2. Dezember 2023
RSI Eupen

Bodyshaming ist eine Plage in den sozialen Medien

In den letzten Jahren ist Bodyshaming in den sozialen Medien ein großes Thema geworden. Unter Bodyshaming versteht man das Kritisieren, Verspotten oder negative Kommentieren des Aussehens einer Person, insbesondere in den sozialen Medien. Diese Art von Verhalten ist schädlich und kann schwerwiegende Folgen für das Selbstwertgefühl und die psychische Gesundheit einer Person haben. Bodyshaming in sozialen Medien, insbesondere auf Instagram, kann sich negativ auf das Selbstbild einer Person auswirken.

Von Maaike Kappert

Bodyshaming auf Instagram

Instagram ist eine Social-Media-Plattform auf der Nutzer Fotos und Videos teilen, mit anderen Nutzern interagieren und Inhalte von anderen Nutzern entdecken können

Heutzutage kann jeder sich auf Instagram ein Konto machen und frei posten. Die App ist bekannt für seine visuell orientierten Inhalte und seine Betonung der Perfektion, Was dazu führen kann, dass Menschen sich mit unrealistischen Schönheitsstandards vergleichen und sich für ihren eigenen Körper schämen. Dies kann zu Gefühlen der Unzugänglichkeit und eines geringen Selbstwerts führen, was sich langfristig auf die psychische Gesundheit einer Person auswirken kann.

Um ein Instagram-Konto anzumelden, musst du mindestens 13 Jahre alt sein. Bodyshaming auf Instagram kann für junge Menschen besonders problematisch sein, da es oft zu negativen Auswirkungen auf ihr Selbstwertgefühl und ihre Körperwahrnehmung führen. Es ist wichtig, dass Eltern und Erziehungsberechtigte überprüfen, welche Accounts ihre Kinder auf Instagram folgen und gegeben falls einschreiten, wenn sie feststellen, dass ihre Kinder Opfer von Bodyshaming werden.

Junge Menschen sollten auch drauf achten, wie sie sich auf Instagram präsentieren, und bedenken, dass sie nicht nur die Möglichkeit haben, andere zu verletzen, sondern auch selbst Opfer von Bodyshaming werden können. Wenn sie negative Kommentare erhalten, sollten sie sich nicht entmutigen lassen und sich an vertrauenswürdige Personen wie Eltern, Freunde oder Lehrer wenden, um Unterstützung zu erhalten.

Bodyshaming auf TikTok

TikTok ist eine Social-Media-App, die es Benutzern ermöglicht, kurze, meist musikuntermalte Videos zu erstellen und zu teilen. Die App wurde von der chinesischen Firma ByteDance entwickelt. Im Jahr 2018 wurde die App weltweit unter dem Namen TikTok veröffentlicht. TikTok ist mittlerweile eine der am häufigsten heruntergeladenen Apps auf der ganzen Welt und hat eine enorme Popularität bei jungen Menschen erlangt. Die Videos auf TikTok können eine Länge von 15 bis 60 Sekunden haben und oft sind sie sehr unterhaltsam, humorvoll oder kreativ. Viele TikTok-Benutzer nutzen die App, um Musikvideos, Tänze, Komödien, Schminktutorials und andere kreative Inhalte zu teilen.

Laut den Nutzungsbedingungen von TikTok muss man mindestens 13 Jahre alt sein, um die App nutzen zu können. Diese Altersbeschränkung gilt auch für die meisten anderen Social-Media-Plattformen, da dies den Datenschutz und den Jugendschutz sicherstellen soll. Wenn Sie unter 13 Jahre alt sind, müssen Sie die Zustimmung Ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten einholen, um TikTok nutzen zu können. TikTok hat auch zusätzliche Schutzmaßnahmen für junge Benutzer implementiert, wie zum Beispiel die Möglichkeit für Eltern, die Konten ihrer Kinder zu verwalten und einzuschränken.

Leider kommt es auf TikTok, wie auch auf anderen Social-Media-Plattformen, gelegentlich zu Bodyshaming. Diese Art von Kommentaren kann sehr schädlich sein und kann zu ernsthaften psychischen Problemen wie Minderwertigkeitskomplexen, Depressionen oder Essstörungen führen.

TikTok hat Maßnahmen ergriffen, um Bodyshaming auf ihrer Plattform zu bekämpfen. Die App hat beispielsweise eine Funktion namens „Filter zur Selbstverwaltung“, die es Benutzern ermöglicht, bestimmte Wörter oder Ausdrücke zu blockieren, die unangemessen oder beleidigend sind. TikTok hat auch Community-Richtlinien, die es verbieten, Inhalte zu posten, die jemanden aufgrund von Aussehen oder Körpergröße beleidigen oder herabwürdigen.

Als Benutzer kann man somit dazu beitragen, Bodyshaming auf TikTok zu bekämpfen, indem man keine negativen Kommentare über andere Benutzer postet und positive und unterstützende Kommentare hinterlässt. Falls man Opfer von Bodyshaming auf TikTok werden sollte, kann man  den betreffenden Inhalt melden und TikTok wird ihn prüfen und gegebenenfalls entfernen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Bilder und Inhalte in den sozialen Medien oft ein verzerrtes Bild der Realität vermitteln. Es ist normal und menschlich, Unvollkommenheiten zu haben. Anstatt uns mit anderen zu vergleichen, sollten wir uns darauf konzentrieren, ein positives Körperbild und Selbstwertgefühl zu entwickeln, indem wir uns selbst akzeptieren. Wir können uns auch bewusst bemühen, Konten zu folgen, die ein positives Körperbild fördern, und Konten zu löschen, die schädliche Schönheitsnormen fördern oder Körperschande betreiben. (Foto: dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert