31. Mai 2024
RSI Eupen (2023)

Die Königsklasse des Motorsports steht in den Startlöchern – Erstes Rennen in Bahrain

Am 5. März ging es wieder los. Die Königsklasse des Motorsports startete in die neue Saison mit dem Großen Preis von Bahrain. Im Februar stellten die Teams bereits ihre neuen Wagen und Fahrer vor. Die Formel 1 bekam mit Nyck de Vries (Alpha Tauri), Oscar Piastri (McLaren) und Logan Sargeant (Williams) jungen Fahrernachwuchs aus der Formel 2.Der ehemalige Formel 1 Fahrer Nico Hülkenberg nahm den Platz von Mick Schuhmacher, dem Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schuhmacher, bei Haas ein.

Von Dana Addis

Die vergangene Saison war spannend. Überraschend war der große Konkurrenzkampf zwischen den beiden Teams Ferrari und RedBull, den wohl niemand erwartet hatte. Der Ferrari-Fahrer Charles Leclerc konnte den nun zweimaligen Weltmeister Max Verstappen anfangs nur durch seine Rückspiegel sehen, schlussendlich reichte es dann doch nur für den zweiten Platz, um den er mit Sergio Pérez, dem Zweitfahrer von Redbull, kämpfte. Das im vorletzten Jahr dominierende Team Mercedes mit dem siebenmaligen Weltmeister Lewis Hamilton hatte einen schlechteren Saisonstart, konnte am Ende jedoch gut mithalten und setze sich auf den sechsten Platz hinter seinem Teamkollegen George Russell und dem Ferrari-Fahrer Carlos Sainz ab. Eine weitere Überraschung in der letzten Saison war der Rücktritt Sebastian Vettels aus der Formel 1, nachdem er für das Team Aston Martin gefahren war. Insgesamt gewann er in seiner Karriere vier Weltmeisterschaften und nahm an 307 Rennen teil.

Auch in Belgien ist die Formel 1 sehr beliebt. Einmal im Jahr findet hier der Großer Preis von Spa-Francorchamps statt. Ob 2022 jedoch das letzte Rennen der belgischen Formel 1 Geschichte ausgetragen wurde, war lange umstritten. Die Formel 1 ist längst nicht mehr das, was sie einmal war. “Ein spannendes Rennen allein reicht nicht mehr”, teilt die Direktorin des Spa Grand Prix Vanessa Maes mit. Eine Strecke muss so einiges mehr bieten können – und das sei eben teuer. Grund für das Bangen um den Erhalt im Rennkalender seien die wirtschaftlichen Realitäten. Des Weiteren verändert sich der Rennkalender jährlich, und Strecken wie China oder Südafrika stehen schon lange auf der Warteliste, um ein Rennen in ihrem Land austragen zu können. 

Schlussendlich siegt dann doch die Tradition und Spa erhält eine Vertragsverlängerung für die Saison 2023. „Wir haben immer gesagt, dass dieses Rennen zu unserer Tradition gehört. Es ist ein wichtiger Standort in unserem Kalender“, erklärt der Formel-1-Chef Stefano Domenicali in Bezug auf die Vertragsverlängerung.

Das erste Rennen der Saison in Bahrain begann spannend. In der ersten Reihe starteten die beiden RedBulls, während die zweite Reihe von den Ferraris belegt wurde. Besonders überraschend dieses Jahr ist der große Sprung des Teams Aston Martin. Seine Fahrer Fernando Alonso, der sich bereits 2005 und 2006 zum Weltmeister krönen konnte, und Lance Stroll, der das erste Rennen der Saison mit einem frisch operierten Handgelenk nach einem Fahrradunfall begann, konnten sich nach Jahren mit einem schwachen Auto wieder im Vorderfeld mitfahren. Das Rennen beendete Alonso auf Platz 3 und Stroll auf Platz 6. Für das Team McLaren war das erste Rennen regelrecht ein Desaster. Oscar Piastri, der neue Fahrer des Teams, musste das Rennen aufgrund eines technischen Fehlers früh beenden, während Lando Norris auf dem letzten Platz landete. Auch für den Ferrari-Fahrer Charles Leclerc war es ein Rennen, das man lieber direkt wieder vergessen möchte. Anfangs konnte er sich vor den Redbull Fahrer Sergio Pérez auf Platz 2 positionieren, konnte das Rennen jedoch kurz vor Ende wegen eines Energieproblems nicht beenden. “Der Leistungsverlust kam sehr plötzlich” berichtet Charles Leclerc nach dem Rennen. Auf dem ersten Platz beendete Max Verstappen zum 22. Mal in Folge das Rennen.

Am Samstag geht es dann um 18 Uhr mit der Qualifikation des großen Preises von Saudi-Arabien weiter. Das Rennen startet ebenfalls um 18 Uhr. Besonders spannend bleibt der Konkurrenzkampf zwischen RedBull und Ferrari. Ob Aston Martin weiterhin vom Glück gesegnet ist, wird sich am kommenden Wochenende zeigen. (Foto: dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert