20. April 2024
RSI Eupen

Gleichberechtigung auf dem Prüfstand: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März habe ich mich mit dem aktuellen Stand der Gleichberechtigung befasst und Folgendes herausgefunden: Männer und Frauen, die dieselbe Arbeit leisten und über dieselben Kompetenzen verfügen, müssen in Belgien das gleiche Endgehalt ausgezahlt bekommen. Es ist gesetzlich festgelegt, dass man einen Menschen aufgrund seines Geschlechtes nicht diskriminieren darf.

Leider gibt es trotz solcher Bestimmungen ein Lohngefälle von Mann zu Frau. 2017 verdienten Frauen in Ostbelgien durchschnittlich 9,6 Prozent weniger als Männer und 2014 waren es 10,9 Prozent. Die Prozentzahl sinkt, aber es ist unnötig, überhaupt einen Unterschied zu machen. Es gibt keinen Grund für diesen Unterschied, immerhin würde eine Frau auch nicht auf die Idee kommen, einen Mann schlechter zu bezahlen.

Also liebe Leser und Leserinnen, die sich jetzt wundern und sagen: „Sowas gibt’s doch gar nicht, sollten wir nicht weiter sein? Immerhin sind wir im 21. Jahrhundert!“. Ja, sowas gibt es noch. Ja, wir sollten weiter sein, wir sind es trotzdem nicht.

Leider gibt es noch andere Bereiche, in denen Frauen schlechter behandelt werden als Männer. Hier könnte man an die Klischees denken, die es so gibt: Hübsche Frauen sind dumm. Frauen sind keine Objekte, die man einfach benutzen kann, wenn es einem gerade in den Kram passt. Wir sind vollwertige Menschen, die den gleichen Respekt verdient haben wie Männer, und das unabhängig von unserem Aussehen.

Aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, dass junge Menschen, Frauen wie Männer, größtenteils dieselbe Meinung teilen und ebenfalls nicht nachvollziehen können, wie so etwas heute noch möglich sein kann. Es liegt also an den älteren Generationen, jetzt weitere Schritte in die Zukunft oder vielmehr in die Realität zu machen und die Augen nicht weiter vor der Wahrheit zu verschließen. Das Problem sind nicht die Frauen, die ihre Rechte einfordern, sondern die Männer, die sie ihnen verweigern!

Illustrationsbild: © PantherMedia/filmfoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert