20. April 2024
RSI Eupen

Wie die Onlinespielsucht mein Leben veränderte!

Glücksspiele sind in der Gesellschaft seit Jahrhunderten verankert. Das Glücksspiel ist für viele eine Unterhaltungsform. Jedoch ist der Spaß immer mit Risiken verbunden. Allein im letzten Jahr flossen 18,2 Milliarden Euro in Online-Casinos. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Anzahl Spieler mehr als verdoppelt. Auch die Zahl der Spielsüchtigen steigt stetig an. Herzu Marius Schmitz (von der Redaktion geändert), ein Student, der von einer Spielsucht betroffen ist: 

Wie hat es angefangen?

Die kurze Antwort wäre, aus Langeweile. Die Erklärung wäre, dass ich in den Sommerferien angefangen habe. Ich hatte nichts zu tun, außer an meinem PC zu sitzen. Mir wurden oft Videos dazu angezeigt, und einmal habe ich mich entschieden, es selbst auszuprobieren. Am Anfang war das harmlos und selten. Es hat mich nicht direkt interessiert, aber langsam fing das an. Ich hatte immer mehr Interesse an Spielen.

Wie fühlt es sich an, wenn du spielst?

Das hat sich auch mit der Zeit verändert. Anfangs habe ich nichts Besonderes gefühlt. Aber nach ein paar Wochen hat sich das mehr entwickelt. Es fühlt sich an, als ob ich in einer anderen Welt bin, voller Spannung und Nervenkitzel. Alles um mich herum verschwindet, und ich bin nur noch auf das Spiel fokussiert. Ich habe mit Slots angefangen, danach mit Roulette und Blackjack. Wenn ich spiele, denke ich an nichts anderes außer an die Zahlen, die ich beim Roulette auswählen kann, oder an die Karten, die ich als nächstes beim Blackjack bekommen werde.

Wie finanzierst du dein Spielen und wie hoch sind deine Einsätze?

Als Student erhalte ich immer noch monatlich Kindergeld, während der Rest meines Geldes von meinen Eltern kommt. Es ist vorgekommen, dass ich oft meine Freunde um Geld gebeten habe, jedoch haben sie es spätestens eine Woche später zurückbekommen. Die Höhe meiner Einsätze beim Spielen hängt von meinem verfügbaren Kapital ab. Wenn ich viel habe, fällt es mir nicht schwer, das Geld aufs Spiel zu setzen.

Kannst du beschreiben, wie es ist, wenn du verlierst?

Ich fühle mich frustriert und enttäuscht. Es ist, als ob ich mich selbst im Stich gelassen habe und meine Chancen vertan habe. Das geht aber ziemlich schnell vorbei.

Und wie ist es, wenn du gewinnst?

Beim Gewinnen fühle ich einen kurzfristigen Rausch und eine Art Euphorie. Das motiviert mich mehr zu spielen, was natürlich eine schlechte Entscheidung ist. Nach einem Gewinn fühlt es sich nicht richtig an, so als ob noch mehr kommen könnte. Meistens, wenn ich nicht in dem Moment gespielt habe, hat es nicht lange gedauert, bis ich es wieder gemacht habe, in der Hoffnung, dass der gleiche Gewinn winkt. Meistens habe ich dann meinen Gewinn einfach nur wieder verloren.

Gibt es Momente, in denen du versuchst, aufzuhören, aber es nicht schaffst?

Es gibt definitiv Momente, in denen ich versuche, aufzuhören, aber es macht mir einfach zu viel Spaß. Es ist, als ob eine innere Stimme mich immer wieder zum Spielen bringt. Es gibt natürlich Tage, an denen ich nicht spiele, aber es dauert nicht lange, bis ich es wieder mache. Es kommt einfach von alleine.

Fühlst du dich jemals schuldig oder besorgt über dein Spielverhalten?

Ja, auf jeden Fall. Ich weiß ganz genau, dass es falsch ist, aber es macht mir einfach zu viel Spaß.

Jetzt zum Schluss, was würdest du jemandem raten, der ähnliche Probleme hat wie du?

Es ist nie zu spät aufzuhören, egal wie viel Spaß es macht. Es ist nicht nötig, euch für eure Probleme zu schämen oder nach Hilfe zu fragen. Egal wie viel Geld ihr verloren habt, das Geld ist nicht wichtiger als euer Leben. Es gibt immer eine Lösung im Leben.

Glücksspielregelung in Belgien

Für das legale Anbieten von Glücksspielen benötigt man in Belgien eine Erlaubnis und Lizenz vom Spielkomitee.
Dieses Komitee kann verschiedene Arten von Lizenzen vergeben. Im Allgemeinen sind Glücksspiele ab 21 Jahren
erlaubt, außer Sportwetten, diese können ab 18 Jahren abgeschlossen werden.

Viele 18-Jährige gelangen jedoch trotzdem auf die Seiten von Online-Casinos mit Hilfe von VPN (Virtual Private
Network). Das VPN ermöglicht es, sich mit einem falschen Standort in einem internationalen Casino anzumelden,
in dem man bereits mit 18 Jahren legal spielen kann.

Mihai Vonu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert